Beiträge mit Tag ‘Mittelalter Musik’

90er Band LUNA LUNA mit Best Of-Album

Written by Stefan. Posted in Allgemein, Deutsche Musik, Gothik, Mittelalter Musik, Pop, Schlager

Luna Luna Cover Best Of Front 0816LUNA LUNA sind, neu ungewöhnlich und fordern das Publikum zum Zuhören auf. Hoffentlich werden sie nicht glattgeschliffen!“ Dieser Satz, den Markus Hartmann (Zillo) im April 1993 tat, drückt vielleicht am besten aus, was LUNA LUNA seit ihrer Gründung anno 1989 zuallererst auszeichnet: Ihr unbändiger Drang, der eigenen Kreativität immer wieder neue Entfaltungsmöglichkeiten zu geben, die ungewöhnliche Instrumentierung und Komposition, die atmosphärischen Arrangements ihrer Songs, die außergewöhnlichen Texte und die Magie, mit der sie das Publikum bei jedem Liveauftritt in den Bann ziehen. Vor allem aber haben LUNA LUNA sich nicht glattschleifen lassen!!! 

LUNA LUNA war eine bekannte deutschsprachige Folk-Rock Musikgruppe aus der Uni-Stadt Münster. Die Gruppe wurde  dort im Jahr 1989 gegründet und bestand in erster Linie aus Musikstudenten, die sich aufgemacht hatten einen eigenen Sound  und Zugang zu deutscher Musik zu finden. Neo-Romantik, deutscher Folk, Mittelaltermusik, Pop- und Rockmusik sowie moderne Klassikformen wurden anarchistisch zusammengemischt und zu etwas wirklich neuem gestaltet. In den 90ern war es schwer über die Techno-Welle hinweg mit Folk-Sounds an den Start zu gehen. Die Clubs buchten lieber DJs als teure Bands und die Gothik-Szene steckte zu der Zeit noch in den Kinderschuhen.

Im Jahr 1992 winkt der Band trotzdem ein Plattenvertrag beim Major Columbia/Sony Music. Fitz Braum, der u.a. auch die Ärzte und die Fantastischen Vier entdeckte, kam extra zu einem Konzert nach Herne gefahren, um die Band zu sehen. Es war immer schon seine Philosophie nach neuen Klängen zu suchen, und im gefiel sofort was er sah. Anfang 1993 erschien das Album „Es war einmal“, das nach dem Single-Hit „Küss mich“ in die Charts einstieg. 1994 folgte das Album „Rosa“. Das mit dem bekannten Produzenten Franz Plaza (u.a. Selig, Echt u.v.m.) und dem Tonmeister „Black Pete“ (Peter Schmid) aufgenommen wurde. Eigene Deutschland Tourneen und Konzerte u.a. mit der Nationalgalerie, Flowerpornoes, Blumfeld und Auftritte in Indie- und Gothik-Clubs wie dem Zillo Club in Hamburg hinterließen jede Menge begeisterte Musikfans. Auch große Open Air Auftritte wie Rock im Pott, SWR Open Air in Freiburg mit Pe Werner und Klaus Hofmann, das Schüttdorf Open Air mit Neil Young und Midnight Oil als Top Acts oder die 1. Mai Veranstaltung der Ruhrfestspiele folgten. Aufsehen erregten auch weitere Auftritte im Vorprogramm von Bob Geldof oder im Frühjahr 1995 deutschlandweit auf der Purple Schulz Tournee. Die unzähligen Livekonzerte machten den Namen der Band deutschlandweit bekannt.

Das Publikum von LUNA LUNA war und ist musikalisch breit gestreut. Es bestand aus Gothik-, Folk-, Rock- und Popfans. Im Jahr 1997 löste die Band sich auf und ging auf große Abschiedstournee. Zu dieser Tour wurde das Album „SuperNova“ veröffentlicht. Interessanterweise erlangte der Song „Wenn ich tot bin…“ dann viele Jahre nach seiner Veröffentlichung ohne jede Promotion so etwas wie Kult-Status in der Rock- und Gothik Szene. Das Lied wurde wie aus heiterem Himmel von DJs entdeckt und plötzlich regelmäßig in den Rock und Gothik Clubs gespielt. Auch im Internet wurde der Song 2007 auf Youtube von einem Fan hochgeladen und hat dort mittlerweile ohne Video-Performance die Millionengrenze an Klicks gesprengt. Grund genug also, das jetzt ein Best Of-Album mit den prägendsten Songs der Gruppe für die heutige Rock-, Folk- und Gothik-Gemeinde Online über Believe Digital verfügbar zu machen. Ältere Songs wie „Deutsche Nacht“, „Rattenfänger“ und „Marionetten“ sind in ihrer politischen Dimension auch heute wieder aktueller denn je. Dieser Tage machen sich die Menschen wieder vermehrt auf die Suche nach den eigenen kulturellen Wurzeln, authentischen Naturklängen und hintergründigen, aussagestarken Texten. Also nach all dem, was die Musik von Luna Luna in den 90ern ausgezeichnet hat. Grund genug für Supernova Music, die besten Songs dieser außergewöhnlichen Band verfügbar zu machen.

VÖ: 23.09.2016

Faun mit neuem Album „Midgard“

Written by Stefan. Posted in Allgemein, Deutsche Musik, Gothik, Mittelalter Musik, Pop, Schlager

k146-07-St-Cover-Mockup.inddFAUN sind seit über zehn Jahren ein wichtiger Bestandteil der internationalen Mittelalterszene und haben mit ihrer Musik ein eigenes Tor zu den Gefühls- und Gedankenwelten jener Zeit geöffnet. Die sechs Musiker Oliver s. Tyr, Fiona Frewert, Niel Mitra, Stephan Groth, Rüdiger Maul und Katja Moslehner besetzen in der Mittelalterszene mit ihrem Pagan Folk ein eigenes musikalisches Feld. Die Band kombiniert romantische und mythische mittelalterliche Musikzitate mit musikalischen Einflüssen der Gegenwart zu modernem deutschsprachigem Mittelalter-Folk. Mit dem Major-Debüt „Von den Elben“ gelang der Band 2012 der endgültige Durchbruch. Der Tonträger wurde mittlerweile mit Platin ausgezeichnet. Auch das mystische Nachfolgewerk „Luna“ hat Gold erreicht und als mystisches Konzeptalbum einen besonderen Stellenwert in der Szene erlangt.

Das neue Album „Midgard“ beleuchtet die Mythologie der Germanen und Wikinger. FAUN haben hierfür Sonnen- und Mittsommertänze geschrieben, besingen den keltischen Gott Lugh, als auch den Meeresgott Manannan Mac Lir für eine unbeschadete Seefahrt. Sie entführen in zauberhafte Birkenhaine und berichten von Alswinn dem Himmelsross als auch vom Göttervater Odin. Dies alles wird von der einzigartigen Klangwelt der Band umrahmt, die wie gewohnt aus einer gekonnten Mischung aus Folk, Mittelalterklängen, Pop und experimentellen elektronischen Soundsäulen entsteht. Eine spannungsgeladene Mischung, die die Musik von FAUN in der Mittelalterszene seit je her so einzigartig macht.

Zur Werkzeugleiste springen