Ex Münchener Freiheit Sänger Stefan Zauner mit Solo-Album „Zeitgefühl“

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Ist das nicht…? Ja, das ist er! STEFAN ZAUNER, der Sänger der Band MÜNCHENER FREIHEIT. Jetzt ist er  solo unterwegs! Kein großer Tourbus, kein großes Gepäck, nur große Lust etwas Neues auszuprobieren.

Nach über 30 Jahren MÜNCHENER FREIHEIT nimmt er sich die Freiheit einfach nur STEFAN ZAUNER zu sein. Auf seinem Solo-Album. „Zeitgefühl“ fand er nach der Trennung von seiner Band Raum und Zeit eigene Songideen zu verwirklichen. Unverwechselbar bleibt dabei seine Stimme. Sanft, schmeichelnd, verträumt…

Doch ganz verleugnen kann STEFAN ZAUNER seine musikalische Vergangenheit natürlich nicht, wo er doch über Jahrzehnte Hauptkomponist und Produzent der FREIHEIT war. Und so kommen einem doch unterschwellig  wieder all´ die großen Hits wie „Ohne dich (schlaf´ ich heut´ Nacht nicht ein), „So lang man Träume noch leben kann“, „Tausendmal Du“ und viele andere ins Bewusstsein, die eindrucksvoll belegen, dass STEFAN ZAUNER ein wichtiges Stück deutscher Popgeschichte ist. Das geht soweit, dass STEFAN ZAUNER seinerzeit selbst von den Fantastischen Vier zur Zusammenarbeit ins Studio geholt wurde. Er hat den einzigartigen Rock-Sound der MÜNCHENER FREIHEIT mit seinen wunderschönen, einprägsamen  Chören geprägt und es steht außer Frage, dass selbige auch auf dem Solo-Album eine gewichtige Rolle spielen. Markenzeichen bleibt Markenzeichen…

Die Liebe im Wandel eines Lebens ist auf seinem Solo-Album zentrales Thema. Vom ersten Song, der unglaublich schönen und hymnisch angelegten Liebesballade „Liebe besiegt die Zeit“ weiter zu dem nostalgie-versprühenden Titel „Wunderbar“, über „Tick Tack“ – einen richtig tollen Ohrwurm im 80er-Style, den er, ebenso wie einen weiteren Song der CD mit seiner Duett-Partnerin Petra Manuela eingesungen hat – bis hin zu weiten orchestralen Sounds bei „Du bist einfach da“. Vielseitigkeit und eine gewisse kreative Verspieltheit sind Trumpf auf „Zeitgefühl“. Und so nimmt es nicht Wunder, dass auf rockig-poppige Klänge ein Swing wie „Eine Welt, die es nicht gibt“ folgt, der nonchalant von erdig-bluesigen Rhythmen, hier im Song „Blues“, abgelöst wird. Man fühlt sich ein bisschen an die Experimentierfreudigkeit der Beatles auf dem Album „Sgt. Pepper’s Lonley Hearts Club Band“ erinnert.

STEFAN ZAUNER vermischt gekonnt moderne Popmusik mit jedwedem musikalischem Genre, ohne dabei das eigentliche Wesen des Songs aus den Augen zu verlieren. Eine Kunst, die nur die ganz großen Songschreiber beherrschen. Denn egal was auch passiert, man fühlt sich durch die klar erkennbare Handschrift des Komponisten in der Musik geborgen. Da ist es nicht wichtig, ob die Songs fröhlich, traurig, mutig oder verzagt daherkommen, man fühlt sich verstanden und gefangen in einer Zeitlosigkeit, die im Grunde nahezu jedes Zeitgefühl sprengt. Nichtsdestotrotz heißt das Album „Zeitgefühl“ und ist in seiner ganzen Aura schön wie ein Kalender. Dieser Kalender hat glücklicherweise sogar 14 Monate…

Zur Werkzeugleiste springen