Semino Rossis Album „Symphonie des Lebens“ wurde von Dieter Bohlen produziert

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Rossi_0313Der Begriff Symphonie kommt aus dem griechischem und bedeutet in seiner Urform zusammenklingend und harmonisch. Das neue Album von Semino Rossi „Symphonie des Lebens“ nimmt die Idee der Harmonie des Zusammenklangs auf und verbindet sie mit den Wundern unseres Lebens. Südländische Romantik, Liebe, Partystimmung und hintergründig immer auch ein bisschen Trost bietet das neue Werk des argentinischen Superstars.

„Symphonie des Lebens“ entstand in einer musikalischen Zusammenarbeit, über die im Vorfeld in ganz Musikdeutschland viel gesprochen wurde. Denn der argentinische Sänger Semino Rossi und der deutsche Starproduzent Dieter Bohlen sind bei diesem Album zum ersten Mal zusammen ins Studio gegangen, um eine perfekte Bohlen-Produktion mit Rossis wunderbaren stimmlichen Qualitäten zu vereinen. Semino Rossi wollte einen neuen musikalischen Weg beschreiten. Die Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen war für ihn eine großartige und inspirierende Erfahrung. Bohlen war schon immer ein Bewunderer von Rossis einzigartiger Stimme und musste nicht lange über die Möglichkeit einer Zusammenarbeit nachdenken: „Ich wurde seinerzeit von mehreren Seiten gefragt, ob ich nicht Interesse habe, Semino zu produzieren“, erinnert sich Dieter Bohlen. „Wir haben uns dann in Hamburg getroffen und waren beide davon überzeugt, dass die Chemie stimmt. Semino Rossi ist für mich ein moderner Julio Iglesias. So etwas haben wir in Europa überhaupt nur ein Mal.“

Das musikalische Experiment Dieter Bohlen und Semino Rossi ist auf allen Ebenen aufgegangen. Die Songs von Bohlen sitzen so perfekt, dass zu hoffen ist, dass dieses Album nicht das letzte ist, das diese beiden Giganten des deutschen Musikgeschäfts zusammen aufgenommen haben.

Semino Rossi im TV

16.03.2013 / 20.15 Uhr / ARD / ORF / Frühlingsfest
18.03.2013 / 17.15 Uhr / ARD / Brisant
18.03.2013 / 17.45 Uhr / ZDF / Leute heute
19.03.2013 / 18.30 Uhr / RBB / Zibb
20.03.2013 / 18.00 Uhr / BR / Abendschau
21.03.2013 / 09.00 Uhr / ZDF / volle Kanne
21.03.2013 / 18.45 Uhr / NDR / DAS!
22.03.2013 / 20.15 Uhr / MDR / Das Magazin zum Frühlingsfest
22.03.2013 / 20.00 Uhr / Servus TV / einfach Kathi
22.03.2013 / 16.00 Uhr / MDR / hier ab vier
13.04.2013 / 20.15 Uhr / ZDF / ORF / Willkommen bei Carmen Nebel
19.04.2013 / 20.15 Uhr / MDR / Inka Bause live
21.04.2013 / 20.15 Uhr / RBB / die Liebe bleibt – LIVE
25.04.2013 / 06.00 Uhr / ARD / Morgenmagazin
26.04.2013 / 22.00 Uhr / NDR / Talkshow
12.05.2013 / 20.15 Uhr / MDR / alles Gute zu Muttertag
17.05.2013 / 00.00 Uhr / RBB / ein Wochenende mit….
19.05.2013 / 11.00 Uhr / ZDF / Fernsehgarten
26.05.2013 / 10.00 Uhr / ARD / immer wieder Sonntags
15.06.2013 / 20.15 Uhr / ARD/ORF / Musikantenstadl
04.09.2013 / 22.00 Uhr / WDR / Zimmer frei

Mittelalterband FAUN mit neuem Album „Von den Elben“

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Das Mittelalter ist In. Egal ob in Verfilmungen und Romanen wie die „Die Säulen der Erde“ oder „Der Name der Rose“, bei Ritter Events wie dem Kaltenberger Ritterturnier oder in der Musik, in der die Epigonen der Gothik- und Mittelalter-Szene seit Jahren die Top Ten der Charts in Deutschland regieren, immer wieder wird das Lebensgefühl dieses Zeitalters heraufbeschworen. Zum einen wird eine imaginäre, phantasievolle Anderwelt initiiert, zum anderen die Liebe zur Natur und begrifflich verwandt zur Natürlichkeit im Wesen der alten Zeit gesucht.

Die Gruppe FAUN ist seit über zehn Jahren fester Bestandteil dieser internationalen Mittelalterszene und hat mit ihrer Musik ein Tor zu den Gefühls- und Gedankenwelten jener Zeit geöffnet. Zusammen mit dem renommierten Produzententeam von Valicon (Silbermond, Silly, Eisblume, Glasperlenspiel u.v.m.) hat sich die Band nun aufgemacht neue Ufer zu erkunden und sich in einem kreativen Prozess, neuen Ideen zu stellen.„Von den Elben“ heißt das aus diesem musikalischen Abenteuer entstandene neue Album. FAUN kombinieren auf dem neuen Werk gekonnt romantische mittelalterliche Musikzitate mit einfühlsamen Popelementen zu modernem deutschsprachigem Mittelalter-Folk.

Sie verstehen es spielend die alten Instrumente mit populären Einflüssen zu kombinieren und eine treibende, wie auch zauberhafte Stimmung zu kreieren. Sinnbild für diese Vorgehensweise ist zum Beispiel der  Song „Diese kalte Nacht“. Eine rhythmisch dichte Liebesballade mit wunderschön gesetzten Chören und einem atmosphärisch, lyrischen Text. In den meist selbstgeschriebenen Texten des Albums werden Mythen, Geschichten und Ideale des Mittelalters verarbeitet. Wie moderner Minnesang tauchen die Texte von FAUN tief in die alten Ideen der Liebesdichtung und der Geschichtenerzähler ein.

FAUN transportieren die mystische, lebensfrohe und naturverbundene Welt des Mittelalters in unsere Zeit. Ihre Musik ist virtuos und songorientiert zugleich. Musikalisch anspruchsvoll lässt die Gruppe eine alte Welt neu vor unseren Augen auferstehen und verbindet Altes und Neues zu einem einzigartigen Sound, der viele Menschen über alle Genregrenzen hinweg begeistern wird.

 

Jean-Michel Aweh startet mit „Raus aus dem Nebel“ durch

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Gerade erst hat Jean-Michel Aweh mit überwältigender Mehrheit bei der RTL TV-Show „Das Supertalent“ gewonnen. Da dreht sich das Erfolgsrad schon gewaltig weiter. Awehs erste Singleauskopplung aus dem kommenden gleichnamigen Debüt-Album „Raus aus dem Nebel“ stürmt rasant in die Single-Trendcharts. Wichtig ist es hierbei, sich zu vergegenwärtigen, dass Jean-Michel Aweh nahezu alle Songs selbst geschrieben und das Album sogar in Eigenregie produziert hat. „Ich bin unglaublich gespannt, wie das Album bei den Menschen ankommt“, lässt Jean-Michel Aweh seiner Vorfreude freien Lauf. „Es steckt unglaublich viel Herzblut und irgendwie auch mein Leben in diesen Liedern und ich glaube, dass kann man vom ersten bis zum letzten Ton an der Intensität der Musik gut erkennen. Die letzten Tage und Wochen waren sehr intensiv, aber genau das habe ich mir ja gewünscht – Arbeit für und mit meiner Musik.“

Jean-Michel Aweh – „Raus aus dem Nebel-Tournee“

Tickets und VIP Tickets gibt es ab sofort bei RTL unter: http://www.rtl.de/Tickets

Supertalent Sieger Leo Rojas mit neuem Album „Flying Heart“

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Mit anderen Menschen seine Musik und seine Freude teilen zu können und sich selbst gleichzeitig eine neue Lebensvision zu erarbeiten, das ist wohl eine Kombination aus Glücksfällen, die nur wenigen vergönnt ist. Für einen wurde dieser Traum wahr: Leo Rojas. Nachdem sein erstes Album „Spirit Of The Hawk“ Anfang des Jahres in rekordverdächtiger Zeit Goldstatus erreicht hat, erscheint nun am 16.11.2012 das neue Album des 28-jährigen Ausnahme-Instrumentalisten: „Flying Heart“.

 Natürlich hängt nach einem so erfolgreichen Debüt die Messlatte fürs zweite Album hoch. Vor großen Erwartungen braucht Leo allerdings keine Angst zu haben. Dafür sorgt auch die Songsauswahl. Hier wurde aus dem Vollen geschöpft: Michael Jacksons „Earth Song“ ist dabei und Leona Lewis‘ Hammerballade „Run“, Elton Johns „Lion King“-Hymne „Circle Of Life“ und das unsterbliche „Ave Maria“ (Schubert). Außerdem neu eingespielte Welthits von Vangelis, Faith Hill, Sarah McLachlan, Sting und Megastar Adele, um nur einige zu nennen. Es ist ein Hör-Erlebnis der anderen Dimension. Die Zuhörer zum Träumen zu bringen, ihnen dass Gefühl zu geben durch den Himmel zu fliegen; das ist es, was Leo Rojas erreichen möchte. Darum hat er sich den Namen für das Album selbst ausgesucht: „Flying Heart“.

Mit Erfolg war kaum zu rechnen, als der naturverbundene Ecuadorianer vor zwölf Jahren nach Deutschland kam um seine Familie finanziell zu unterstützen. Mit seiner Panflöte tingelte er zunächst durch Deutschlands Einkaufsmeilen, bis ihn im letzten Jahr eine Passantin dazu ermunterte, sich beim RTL-„Supertalent“ zu bewerben. Mit der ihm ganz eigene Art des Spielens, die Flöte in der einen, den Regenmacher oder andere Perkussionsinstrumente in der anderen Hand, bewarb er sich und berührte Millionen von Zuschauern in den Vorrunden-Shows vor dem Bildschirm. Auch im Finale verzauberte er das Publikum mit seinen Interpretationen und wurde mit großem Abstand vor 42.000 Mitbewerbern zum Supertalent 2011 gewählt.

Seitdem hat sich Leos Leben um 180 Grad gedreht. Es folgten zahlreiche Auftritte in Funk, Fernsehen und Konzerthallen. Aus dem Straßenmusikanten wurde in kürzester Zeit ein Superstar. Und das nicht nur in Deutschland. Bei einem Besuch in seiner alten Heimat anlässlich eines Videodrehs wurde Leo Rojas gefeiert wie ein Nationalheld und sogar vom ecuadorianischen Präsidenten Rafael Correa empfangen. Und doch ist Leo bescheiden geblieben; ist der Ruhm ihm nicht zu Kopf gestiegen. Selbst wenn er längst von seiner Musik leben könnte, seinen schwer erkämpften Arbeitsplatz als Reinigungskraft in einer Berliner Arztpraxis möchte er vorerst nicht aufgeben. Wie lange Leo noch in Berlin leben kann, wird sich Ende Januar 2013 herausstellen. Er hofft auf eine längerfristige Aufenthaltserlaubnis, denn bisher haben ihm immer nur befristete Visa den Aufenthalt in Deutschland ermöglicht. Doch der Musiker fühlt sich so wohl in seiner Wahlheimat, dass er sie gerne zu seinem Zuhause machen würde. Der Januar ist auch aus einem anderen Grund ein besonderer Monat für Leo: Er startet seine erste Tournee! Dabei wird er neben Stücken aus seinen Alben auch selbst komponierte Songs, indigene Originale und Lieder aus seiner ecuadorianischen Heimat spielen, und das neben Panflöte und Regenmacher auch auf vielen weiteren Instrumenten wie z.B. der Gitarre. Eines ist sicher: Leo werden die Herzen der Zuhörer zufliegen. Weil seine Musik aus seinem eigenen Herzen kommt. „Flying Heart“ ist ein außergewöhnlicher Beweis dafür, wie berührend Musik sein kann.

 Leo Rojas‘ neues Album „Flying Heart“ erscheint am 16.11.2012.

Mehr Infos unter: www.leo-rojas.de

Zum Gedenken an Ludwig Hirsch, das Live-Album zur „VIELLEICHT zum letzten Mal-Tournee“

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Am 24. November 2011 nahm sich Ludwig Hirsch das Leben, kurz vorher war er noch auf der „VIELLEICHT zum letzten Mal -Tour“, mit der er sich von der Bühne verabschieden wollte. Anlässlich des einjährigen Todestages wird nun dieses wunderbare Live- Konzert, aufgenommen während der „VIELLEICHT zum letzten Mal“-Tour 2010/2011“, veröffentlicht.

Ludwig Hirsch war im Grunde der „typische“ Wiener und hat mit dem Kennenlernen seines Entdeckers Karl Scheibmaier, der seine künstlerische Laufbahn bis zum Schluss leitete, schon mit seiner ersten LP 1978 „Dunkelgraue Lieder“, nicht nur seine Plattenfirma mit seinem enormen Verkaufserfolg verblüfft, sondern auch ein Publikum, das Solches seit Nestroys Zeiten nicht mehr von einem Wiener gewohnt war. Ludwig Hirsch hat sich im Laufe seines Lebens nicht nur als einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Liederschreiber manifestiert, sondern ist auch seinem Beruf als Schauspieler treu geblieben.

Ludwig Hirsch war ein Geschichtenerzähler; seine Geschichten handeln von „dunkelgrauen“ Begebenheiten in und um Wien, von „Großen schwarzen Vögeln“, „Zartbitteren Geschichten“, er flog „Bis zum Himmel hoch“ und „Bis ins Herz“, er erzählte Geschichten von „Traurigen Indianern und unfreundlichen Kellnern“, umgab sich mit „Landluft“, eine kurze „Liebestolle“ Phase folgte, „in meiner Sprache“ begab er sich dann auf eine besonders erfolgreiche Tournee, „Gottlieb“ führte ihn an die Wurzeln seiner Kindheit, mit „Tierisch“ konnte er seine Liebe nicht nur zu Wölfen, sondern auch anderem Getier zum Ausdruck bringen und „Perlen“ sind eben ganz einfach Perlen….

Ludwig Hirsch galt mit seinen kritischen, makaber-morbiden Texten als einer der bedeutendsten Interpreten des Austropop und als einer der größten Poeten Österreichs

GREGORIAN Album „EPIC CHANTS“ steigt in die Top Ten ein

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Das neue GREGORIAN Album “Epic Chants” steigt auf einem sensationellen 9. Platz in die die deutschen Media Control Charts ein. .Am 14. September 2012 erschien unter dem Titel „Epic Chants“ das neue GREGORIAN Album, das die besten Songs aus den größten Filmhits präsentiert. GREGORIAN ist ein äußerst erfolgreiches Musikkonzept. Die bisher veröffentlichen Tonträger wurden in den letzten zehn Jahren weltweit fast 6 Millionen Mal verkauft. Die gleichnamige internationale Tour zum Album startet Anfang 2013 – in Deutschland sind GREGORIAN ab dem 12.02.2013 live zu erleben. Ein besonderes Highlight des Albums ist die Eigenkomposition „World Without End“.

Inspiriert von dem historischen Roman „Die Tore der Welt“ von Ken Follett ist Frank Peterson und seinem Kreativteam ein wahres Meisterwerk gelungen. Am 29. September werden GREGORIAN in der Sporthalle Hamburg im Vorfeld des Boxkampfes von Jack Culcay, genannt „Golden Jack“, gegen den Briten Mark Thompson auftreten. GREGORIAN wird im Rahmen der Veranstaltung für Jack Culcay einlaufen und den besagten Song „World Without End“ aus dem neuen Album „Epic Chants“ präsentieren. Der Boxevent wird von der ARD ab 22:15 Uhr live übertragen.

Neues GREGORIAN-Album „Epic Chants“ erscheint am 14.09.2012

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Am 14. September 2012 erscheint unter dem Titel „Epic Chants“ das neue GREGORIAN Album und präsentiert die besten Songs aus den größten Filmhits. Seit 2011 bringen GREGORIAN jährlich ein neues Album heraus. Die bisher veröffentlichen Tonträger wurden in den ersten zehn Jahren des Musikprojekts weltweit fast 6 Millionen Mal verkauft. Die gleichnamige internationale Tour zum Album startet Anfang 2013 – in Deutschland sind GREGORIAN ab dem 12.02.2013 live zu erleben.

Einmal im Jahr durchstreift Frank Peterson seine umfangreiche Musiksammlung, um auf die Suche nach neuem Repertoire zu gehen. Denn um die Songs für ein Projekt wie Gregorian auszuwählen, braucht es viel Fingerspitzengefühl und Inspiration. „Nicht jeder Song eignet sich für die Gregorianische Tonskala“, erklärt er, „daher muss man bei der Auswahl für Gregorian sehr sorgfältig sein.“ Umso glücklicher kann man sein, dass das immens große Repertoirewissen Petersons unerschöpflich scheint, und dass seinem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt sind.

Die neue  CD „Epic Chants“ ist eine Art Verneigung an die größten Komponisten der Filmmusik. GREGORIAN präsentieren die besten Songs aus den größten Filmhits. Musik aus Filmklassikern wie „Batman Forever“, „Gegen jede Chance“, „Titanic“, „Unten am Fluss“ oder „James Bond – Leben und Sterben lassen“. Ein besonderes Highlight ist die Eigenkomposition „World Without End“. Inspiriert von dem historischen Roman „Die Tore der Welt“ von Ken Follett ist Frank Peterson und seinem Kreativteam wieder ein wahres Meisterwerk gelungen.

 

 

 

Die Priester mit neuem Album „Rex Gloriae“

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Der musikbegeisterte Abtprimas Dr. Notker Wolf in Rom und der Zisterzienser Mönch Karl Wallner vom Stift Heiligenkreuz hatten im Jahr 2011 die Idee, den Menschen, Gott über modern produzierte Musik näherzubringen, die ihre Wurzeln in der kirchlichen Tradition nicht verleugnet. Es sollte dabei musikalisch wie textlich ein moderner, ein anderer Weg gegangen werden. Sie suchten dafür geeignete Sänger und Persönlichkeiten, die sie kurze Zeit später in Pater Vianney Meister, Abt Rhabanus Petri und dem Diözesanpriester aus Wien Andreas Schätzle fanden. Drei Priester, deren Alltag von Gebet und kirchlicher Arbeit geprägt ist, und deren Herzen für Musik und das Singen schlagen. Das Musikprojekt „Die Priester“ war geboren!

Über 100.000 verkaufte CDs und eine ausverkaufte Kirchentournee belegen heute, dass die Menschen diese Form spiritueller Popmusik mit großer Begeisterung angenommen haben. Die Erlöse aus dem Projekt kommen dabei guten Zwecken zugute. Vom Album „Spiritus Dei“ flossen 50 Cent jedes verkauften Tonträgers einem Heim für Waisenkinder in Tansania im Mazizi Village – Bagamoyo zu. Dort leben derzeit 79 Kinder in einem armseligen Asyl in Dar Es Salaam. Ihnen und etwa 60 Kindern aus der Umgebung – darunter Waisen, Straßenkinder, prostituierte Mädchen, Aidskranke – wird das Geld nun helfen.

Durch die positive Resonanz und dem Spaß am Musizieren inspiriert und motiviert sind die Priester auch in diesem Jahr wieder ins Studio gegangen, um zusammen mit Produzent Thorsten Brötzmann ein neues Album aufzunehmen. Das Werk trägt den Titel „Rex Gloriae“ und führt das in kirchliche Traditionen eingebettete innovative Musikkonzept mutig voran. Werke und Gesänge geistlichen Ursprungs lösen sich dabei immer wieder mit weltlichen Melodien ab. So wird auch auf „Rex Gloriae“ wieder archaisch und modern gleichermaßen ein eigener Stil in deutscher wie lateinischer Sprache kreiert.

Der Tonträger trägt konzeptionell eine mehr mystisch-religiöse Handschrift als sein Vorgänger „Spiritus Dei“. Die Musik der Priester dringt in Kopf und Herz zugleich, spendet Trost und Zuversicht, sendet göttliche Symbolik. Die Musik der Priester bedient sich dabei auch weiterhin aus über 1200 Jahren Musikgeschichte – da prallen komplexe Polyrhythmen auf schwebende gregorianische Choräle und mächtige Orffsche Klangkonstruktionen auf moderne Dance-Beats. Mutige Kombinationen, die für die Ohren etwas völlig Neues sind, ohne die Hörgewohnheiten zu überfordern.

Landesjugendjazzorchester Hessen überzeugt beim Rheingau Musik Festival mit Weltstar James Morrison

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Am 5. August 2012 kam es auf der Bühne im Kurpark Wiesbaden zu einem denkwürdigen Konzert des Landesjugendjazzorchesters Hessen. Kein Geringerer als Multi-Instrumentalist und Jazz-Weltstar James Morrison kam auf Einladung des Orchesterleiters Wolfgang Diefenbach direkt aus seiner Heimat Australien, um mit der Jugend Big Band „Kicks & Sticks“ und dem dazugehörigen neuen Vocal Ensemble den „Kicks & Sticks Voices“ ein umjubeltes Konzert zu zelebrieren. Satter Sound, ein extrem vielseitiges Repertoire und unterschiedlichste Stilrichtungen sind seit je her das musikalische Konzept des Landesjugendjazzorchesters Hessen.  In Kombination mit dem mehrstimmigen und enormen klanglichen Spektrum der hauseigenen Vocal-Group bringt Wolfgang Diefenbach nicht nur einen neuen Sound und noch mehr Dynamik auf die Bühne, sondern zelebriert ein echtes Revival der Big Band Vocal-Group. Anlass genug für James Morrison, unter anderem sein eigenes Arrangement „Enchanted“ für Big Band und Vokalensemble mitzubringen und aufzuführen.

James Morrison ist eine wahrhaft schillernde Figur im Jazz Establishment, der in seiner Freizeit auch mal gerne Autorennen fährt. Er spielt eine Vielzahl von Instrumenten wie Trompete, Posaune, Euphonium, Flügelhorn, Saxophon sowie Klavier und das im fliegenden Wechsel. Seit 1997 darf sich Morrison auch Sir James nennen. Sein Heimatland ehrte ihn im Jahr 2000 mit dem Auftrag, die Fanfare zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Sydney zu komponieren und vor einem Millionenpublikum aufzuführen.

 „Ich habe den Kontakt zu James Morrison schon sehr lange, konnte aber – auch aus finanziellen Gründen – nie eine Zusammenarbeit mit ihm verwirklichen“, so Diefenbach. „Auch der Eindruck, den unser Orchester auf der Australien Tournee des Jahres 1992 hinterlassen hat, war schließlich recht nützlich, Morrison zu überzeugen, ein Konzert mit uns zu spielen. Er hat in Australien ganz neue Akzente in der Ausbildung junger Musiker geschaffen, die ich sehr gut finde. Daher hegte ich schon lange den Wunsch, ihn als Dozenten zu unseren Arbeitsphasen zu holen und ihn bei meinen Spezialkonzerten „Jazz At The Philharmonic“ einzusetzen. Dies wird nun endlich in die Tat umgesetzt, was mich sehr stolz macht.“

 Es ist Diefenbachs Zielsetzung, immer wieder große Stars der internationalen Jazzszene mit den jungen Jazzmusikern in Kontakt zu bringen und zusammen konzertieren zu lassen. Denn wer könnte dem Jazznachwuchs mehr Inspiration geben, als die ganz Großen des Genres. Das Landesjugendjazzorchester Hessen legte sich dementsprechend ins Zeug und zeigte live offensichtliche Spielfreude verbunden mit ihrem gewohnt perfektem Zusammenspiel. Doch auch solistische Glanzstücke wie die Trompetenimprovisationen von Felix Blum (1. Trompete) belegten die außergewöhnliche Klasse der Big Band. James Morrison fühlte sich in diesem musikalischen Umfeld jedenfalls bestens aufgehoben und zollte den Musikern der Big Band auf der Bühne jede Menge Lob und Anerkennung.

 Das Repertoire des Konzertes führte das Publikum von gängigen Jazzstandards wie „Sing, sing, sing“ oder „All of me“, zu polyrhythmischen südamerikanisch inspirierten Jazz-Stücken hin zu anspruchsvollen Kompositionen aus der Feder Morrisons, der als Multi-Instrumentalist übrigens alle Instrumente für sein letztes Studioalbum selbst eingespielt hat und dafür den humorigen Titel als »Beste Big Band der Welt« verliehen bekam.

Die gut 1000 Zuschauer im Wiesbadener Kurpark werden dieses Konzert ohne Frage als etwas ganz Besonderes in Erinnerung behalten und belohnten alle Mitwirkenden am Ende mit stehenden Ovationen.

 Anbei ein Bericht über das LJJO zum Konzert mit James Morrison auf rheinmaintv: http://ww.kewego.at/video/40bc0211caas.html

Ex Münchener Freiheit Sänger Stefan Zauner mit Solo-Album „Zeitgefühl“

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Ist das nicht…? Ja, das ist er! STEFAN ZAUNER, der Sänger der Band MÜNCHENER FREIHEIT. Jetzt ist er  solo unterwegs! Kein großer Tourbus, kein großes Gepäck, nur große Lust etwas Neues auszuprobieren.

Nach über 30 Jahren MÜNCHENER FREIHEIT nimmt er sich die Freiheit einfach nur STEFAN ZAUNER zu sein. Auf seinem Solo-Album. „Zeitgefühl“ fand er nach der Trennung von seiner Band Raum und Zeit eigene Songideen zu verwirklichen. Unverwechselbar bleibt dabei seine Stimme. Sanft, schmeichelnd, verträumt…

Doch ganz verleugnen kann STEFAN ZAUNER seine musikalische Vergangenheit natürlich nicht, wo er doch über Jahrzehnte Hauptkomponist und Produzent der FREIHEIT war. Und so kommen einem doch unterschwellig  wieder all´ die großen Hits wie „Ohne dich (schlaf´ ich heut´ Nacht nicht ein), „So lang man Träume noch leben kann“, „Tausendmal Du“ und viele andere ins Bewusstsein, die eindrucksvoll belegen, dass STEFAN ZAUNER ein wichtiges Stück deutscher Popgeschichte ist. Das geht soweit, dass STEFAN ZAUNER seinerzeit selbst von den Fantastischen Vier zur Zusammenarbeit ins Studio geholt wurde. Er hat den einzigartigen Rock-Sound der MÜNCHENER FREIHEIT mit seinen wunderschönen, einprägsamen  Chören geprägt und es steht außer Frage, dass selbige auch auf dem Solo-Album eine gewichtige Rolle spielen. Markenzeichen bleibt Markenzeichen…

Die Liebe im Wandel eines Lebens ist auf seinem Solo-Album zentrales Thema. Vom ersten Song, der unglaublich schönen und hymnisch angelegten Liebesballade „Liebe besiegt die Zeit“ weiter zu dem nostalgie-versprühenden Titel „Wunderbar“, über „Tick Tack“ – einen richtig tollen Ohrwurm im 80er-Style, den er, ebenso wie einen weiteren Song der CD mit seiner Duett-Partnerin Petra Manuela eingesungen hat – bis hin zu weiten orchestralen Sounds bei „Du bist einfach da“. Vielseitigkeit und eine gewisse kreative Verspieltheit sind Trumpf auf „Zeitgefühl“. Und so nimmt es nicht Wunder, dass auf rockig-poppige Klänge ein Swing wie „Eine Welt, die es nicht gibt“ folgt, der nonchalant von erdig-bluesigen Rhythmen, hier im Song „Blues“, abgelöst wird. Man fühlt sich ein bisschen an die Experimentierfreudigkeit der Beatles auf dem Album „Sgt. Pepper’s Lonley Hearts Club Band“ erinnert.

STEFAN ZAUNER vermischt gekonnt moderne Popmusik mit jedwedem musikalischem Genre, ohne dabei das eigentliche Wesen des Songs aus den Augen zu verlieren. Eine Kunst, die nur die ganz großen Songschreiber beherrschen. Denn egal was auch passiert, man fühlt sich durch die klar erkennbare Handschrift des Komponisten in der Musik geborgen. Da ist es nicht wichtig, ob die Songs fröhlich, traurig, mutig oder verzagt daherkommen, man fühlt sich verstanden und gefangen in einer Zeitlosigkeit, die im Grunde nahezu jedes Zeitgefühl sprengt. Nichtsdestotrotz heißt das Album „Zeitgefühl“ und ist in seiner ganzen Aura schön wie ein Kalender. Dieser Kalender hat glücklicherweise sogar 14 Monate…

Zur Werkzeugleiste springen