Alex Diehl steht auf den Brettern seiner Welt

Written by Stefan. Posted in Allgemein

Mit Alex_Diehl_Cover_0316Säge, Pinsel und Hammer sieht man Alex Diehl (28) im Booklet des zweiten Albums seine eigene kleine Bühne bauen, die dann als „Bretter meiner Welt“ auf dem Cover zu sehen ist. Es war seine eigene Idee, die im Grunde alles darstellt, um was es Alex geht. Er macht sein eigenes Ding und erfüllt sich hier seinen größten Wunsch. Er wollte immer schon professionell Musik machen und das mit größtmöglicher Ehrlichkeit – auch in der Produktion. Echte Instrumente, Verstärker und ein analoges Aufnahmeverfahren bestimmen den Sound. Es geht hier weniger um blumige und popaffine Soundwolken, sondern um direkte, natürliche Klänge. Jedes Instrument und jeder Studiomusiker ist mehr als nur musikalischer Erfüllungsgehilfe, gibt seine ganze Virtuosität und Seele in die Lieder. Weil ihm das wichtig war, hat er sich einen großen Wunsch erfüllt und viele von ihm bewunderte Musiker ins Studio eingeladen. Die Lieder sollten alles bekommen, was sie brauchen, um so zu klingen, wie es sich Alex erträumt hat. Auch wenn es ihm den letzten Cent gekostet hat, das war ihm völlig egal.

In den Songs von Alex Diehl geht es um echte Geschichten, Emotionen und Botschaften, die direkt aus dem Leben des Singer-Songwriters stammen. Ein Song des Albums hat mit dieser Ideallinie schon deutschlandweite Berühmtheit erlangt: “Nur ein Lied”! Mit dem Titel trat Alex Diehl beim Vorentscheid zum ESC am 25. Februar 2016 in Köln auf und landete nach zwei hochemotionalen Auftritten auf einem hervorragenden zweiten Platz. Entstanden ist der schon legendäre Song aus einem spontanen Affekt heraus, direkt nach den Anschlägen in Paris. Mit seiner Handykamera hat er „Nur ein Lied“ spontan aufgenommen und sofort aus einem emotionalen Impuls heraus auf Facebook hochgeladen. Keine 24 Stunden später hatte „Nur ein Lied“ über eine Million Aufrufe, mittlerweile sind es weit über 8 Millionen. Mit dem rockigen Duett „Ein Zeichen“ zusammen mit seinem Freund Laith Al-Deen schlägt Alex auf dem Album nochmal in die gleiche Kerbe und fordert mehr Solidarität und Menschlichkeit.

Neben Songs mit aufrichtigen Botschaften sind auf „Bretter meiner Welt“ aber auch sehr persönliche, autobiografische Songs zu finden. Sehr bewegend ist die von Piano und romantischen Celloklängen umrahmte Ballade „Bitte werde nie ein Song“. Der Song ist ein „Liebeslied um die Ecke“, das zu den schönsten seiner Art gezählt werden darf. Herausragend ist sicher auch der bewegende Song „Silvester“, den Alex an einem alten Klavier in einer abgelegenen Pension irgendwo im Saarland auf Tour geschrieben hat. Er ist für seinen verstorbenen Freund David.

Am Ende verlässt Alex Diehl auf der Rückseite des Covers die selbstgezimmerte Bühne seiner Welt, die mit diesem Album auch unsere geworden ist. Nur seine Gitarre bleibt dort stehen. Er tritt zurück in den kreativen Schatten mit der Gewissheit, dass gerade in diesen turbulenten Zeiten humanistische Botschaften immer wichtiger werden. Alex Diehl setzt hierfür ein Zeichen, steht mit seinen Liedern für Herz, Seele, Gerechtigkeit und Ehrlichkeit. Das sind die Bretter seiner Welt und nicht nur seiner…

Wer mal schnell in das Album einhören möchte, kann das über diesen Link tun: http://www.bit.ly/bretter-meiner-welt

Weitere Informationen und Fotos finden Sie in der Journalistenlounge der Universal Music: http://www.journalistenlounge.de/alex-diehl/uebersicht/e

Zur Werkzeugleiste springen